Skip to content Skip to navigation

Wer will fleißige Maler sehn` - der muss in die 6G1 gehn`

An den Projkettagen wurde nicht nur der Eingangsbereich der Schule verschönert. Viele Klassen nutzten auch die Zeit, um ihre Klassenräume kreativ zu gestalten. Zum Beispiel die Klasse 6G1. Und weil die Schüler das so toll gemacht haben, sollen sie auch selbst hier zu Wort kommen.

An den Projekttagen haben viele Klassen ihre Klassenräume gestrichen. Auch wir, die Klasse 6G1, wollten unseren Raum verschönern. Dazu gab es viele Ideen, wie wir die Wände bemalen könnten. Und so entstanden eine Unterwasserwelt, ein Pandabär, ein Koala und ein lustiger Schriftzug an den Wänden, aber auch ein Sonnenuntergang mit einem Delfin an der Säule. Am besten gefällt uns der Koala.

Lillie, Jessika

 

In den Projekttagen malte die 6G1 mit viel Spaß ihre Wände an. Durch die Musik war die Stimmung super und alle hatten gute Laune. Am Freitag davor teilten wir uns in Gruppen ein und überlegten, was für Motive wir anmalen wollten. Besonders gut gefällt mir der Koala mit den Luftballons.

Dalya

 

Am Anfang wurden wir in kleine Gruppen eingeteilt und sollten uns ein Motiv für die Gestaltung an einer Wand unseres Klassenraumes überlegen. Meine Gruppe hat sich für einen Sonnenuntergang am Meer mit einem Delfin entschieden. Sobald wir damit angefangen haben, habe ich eine Skizze des Wassers vorbereitet. Aber leider ging es nicht so locker weiter, denn ein Wasserbecher fiel um und das Wasser lief über Tische und Stühle. Dafür klappte bei uns die Arbeitsteilung ganz gut. Feli malte zuerst den Delfin vor und ich malte ihn dann aus. Andererseits hat Lillie den Sonnenuntergang, den ich vorher skizziert hatte, ausgemalt. Deshalb waren wir recht bald fertig und waren auch sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Dann hatten wir Zeit, uns die Arbeit der anderen Gruppen anzusehen. Wir entdeckten einen Koala und einen lustige Pandabären. Da es uns Spaß gemacht hatte, baten wir darum noch ein Bild malen zu dürfen. Zum Glück war noch ein Motiv da und so konnten wir loslegen. Diesmal war es nicht ganz so einfach, weil das Bild weiter oben im Raum war und ich deshalb auf einen Stuhl klettern musste. Da musste ich natürlich aufpassen. Da im Hintergrund tolle Musik lief, konnten wir schnell arbeiten. Wir bekamen auch Komplimente, weil viele unsere Motive so gut fanden. Nach dem Malen kam aber noch das Saubermachen. Das war natürlich nicht so toll, aber es musste ja sein. Zum Glück haben da viele mitgemacht und so war es auch bald geschafft.

Am meisten hat mir unser zweites Motiv gefallen. Aber auch, weil ich da mit Feli ganz in Ruhe und konzentriert arbeiten konnte.

Es hat viel Spaß gemacht.

Jessica

Wir waren in kleine Gruppen aufgeteilt und haben uns in den Gruppen ein Bild ausgesucht. Am Montag war der erste Tag, an dem wir begonnen haben unsere Bilder an die Wände zu zeichnen. Für die große Wand haben wir für die Bilder zwei Tageslichtprojektoren gebraucht. Dann haben wir noch die Säule bemalt, einen lustigen Spruch neben die Tafel geschrieben und wir haben eine Unterwasserwelt gemalt. Die beiden großen Bilder sind ein Panda, der Dab macht und ein Koala mit Luftballons und den Fahnen der Nationalitäten drauf.

Nino, Andrej