Skip to content Skip to navigation

Darstellendes Spiel

"Darstellendes Spiel" oder die Frage:  "Ist das nicht Theater?"

Darstellendes Spiel ist mehr als nur "Theater spielen". Darstellendes Spiel bewegt die Schüler - ähnlich wie bei einem Theaterstück  - zu einer Performance auf der Bühne, jedoch werden die Schüler in den gesamten Prozess, wie der Auftritt letztlich auf die Bühne gebracht wird, einbezogen. Themen finden, Texte schreiben, Regie führen, spielen, reflektieren, musizieren, sprechen und sich bewegen, den Bühnenraum erforschen, inszenieren, Licht und Requisiten nutzen und ganz viel experimentieren gehören ebenso dazu.

Dieses Fach mag für einige von euch ein neues sein. Es ist auch als AG und Ergänzungsfach seit 2017 neu an unserer Schule, obwohl es in Niedersachsen schon seit 1997  als reguläres Unterrichtsfach eingeführt wurde. Die Fächer Kunst und Musik werden durch Darstellendes Spiel ergänzt und das Bildungsangebot des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in diesem Bereich erweitert. Somit ist "Darstellendes Spiel" ein zentraler Bereich der ästhetischen und der kulturellen Bildung.

Im Unterricht soll eine grundlegende theatrale Bildung und Handlungskompetenz vermittelt werden. Das bedeutet, dass einerseits Kenntnisse zu verschiedenen Theaterformen und Darstellungsweisen vermittelt werden (Theatertheorie und theatrales Zeichensystem), die Schülerinnen und Schüler andererseits aber auch selbst bestimmte Techniken einüben und ihre Arbeitsergebnisse präsentieren. Eine explizite Trennung von „Theorie und Praxis“ gibt es aber nicht. So werden beispielsweise theoretische Kenntnisse benötigt, um angemessen Handeln zu können und manche theoretischen Inhalte werden durch das praktische Handeln erfahrbar.

Das Fach eröffnet den Schülerinnen und Schülern besondere Lernmöglichkeiten: Zum einen setzten sie sich intensiv mit ihrem Körper, ihrer Körpersprache und Bewegungsmöglichkeiten auseinender, andererseits werden sie angeregt, ihre persönliche und gesellschaftliche Wirklichkeit wahrzunehmen, sich mit ihr intensiv zu beschäftigen und sich künstlerisch mit ihr auseinanderzusetzen. So werden sie beispielsweise lernen, kleine Szenen und Stücke selbst zu entwickeln und diese so zu gestalten, dass diese auch vor Publikum aufgeführt werden können. Dazu müssen auch Kenntnisse zur Theatertechnik (z.B. Licht und Musik) erworben werden, als auch eine Auseinandersetzung mit Kostümen und Masken erfolgen.

Wir bieten DSP als Unterrichtsfach ab Jahrgang 11 an. Was ihr hier lernt, findet ihr auf der Seite "DSP in der Oberstufe" noch einmal näher beschrieben.

Zudem kann jeder Schüler der Sekundarstufe I seit 2016/17 Darstellendes Spiel als Arbeitsgemeinschaft belegen. Ihr findet es unter dem Titel "Theater und Bühnenshow". Unsere Schüler haben zum Beispiel beim Stadtteilfest Westhagen als Moderatorenteam im Jahr 2017 gezeigt, wie wohl sie sich auf der Bühne fühlen. Zudem haben auch die Werkschauen bei unserem Schulfest gezeigt, dass die Schüler sehr gut inszenieren und dramaturgisch arbeiten können.

Unsere unterrichtenden Kolleginnen sind Frau Dr. Gerhardt, Frau Niemann und Frau Steiln.

 

Da es aktuell noch kein Kerncurriculum für die Sekundarstufe I in Niedersachsen gibt, werden die benoteten Kurse angelehnt an den KCs der Länder Bremen und Hamburg unterrichtet. So emphielt es das Kultusminiserium Niedersachsen. Dieses hat jedoch ein KC für die Oberstufe und zudem die Einheitlichen Prüfungsanfoderungen für die Abiturprüfung veröffentlicht, die unter dem Link bzw. im Anhang als pdf zu finden sind. Außerdem hat das Fach am ASG ein eigenes Fachcurriculum. Hier finden Sie eine Übersicht über die Kompetenzen, die in diesem Fach geschult werden